Siegesserie folgen zwei Niederlagen

In der JBBL verliert ratiopharm ulm in Ludwigsburg sein zweites Spiel in Serie – BBU Allgäu/Memmingen gewinnt deutlich in Karlsruhe.

Jugend Basketball Bundesliga (U16)

Porsche BBA Ludwigsburg vs. ratiopharm ulm: 74:67 (44:37)
Nach zuvor elf Siegen in Serie muss das JBBL-Team von ratiopharm ulm in Ludwigsburg die zweite Niederlage in Folge hinnehmen. Den Grund dafür sieht Head Coach Jochen Lotz in der ersten Halbzeit, „wo wir Ludwigsburg mit unseren Fehlern in der Defensive zum Punkten eingeladen haben“. Ohne ihren besten Big Man Maximilian Hoecke, der mit der U18 beim ANGT in München war, konnten die Ulmer das Rebound-Duell zwar ausgeglichen gestalten (34:34), vermissten aber ihre zentrale Anspielstation in der Zone. Insgesamt blieb das Ulmer Spiel in Ludwigsburg zu fehlerbehaftet – wovon sich auch Konrad Stark, der offensiv mit 28 Punkten glänzte, nicht frei machen konnte: Der Guard stellte seinen sieben Rebounds sieben Ballverluste zur Seite. Mit insgesamt 23 Turnovers und einer schwachen Trefferquote aus dem Dreipunktbereich (2-11) standen die Ulmer in Ludwigsburg auf verlorenem Posten.
Jochen Lotz (Head Coach): „Es ist uns in Ludwigsburg nicht gelungen, konzentriert genug zu agieren. Besonders in der ersten Hälfte haben wir Ludwigsburg mit unseren Fehlern in der Defensive zum Punkten eingeladen. Als wir uns nach der Pause stabilisiert haben, konnten wir unser Level im vierten Viertel in der Offensive aber nicht mehr halten.“
Topscorer: Konrad Stark (27 Punkte), Jakob Hanzalek (17).

SSC Karlsruhe vs. BBU Allgäu/Memming: 52:74 (26:33)
Das vorletzte Spiel in der Relegation gewann das Team von Igor Perovic erwartungsgemäß deutlich mit 74:52 gegen den Tabellenletzten SSC Karlsruhe. Aufgrund der aktuell grassierenden Erkältungswelle musste das BBU-Team neben seinem Topscorer Josua Schnug auf drei weitere Akteure verzichten. Die gesunden Spieler waren aber hoch konzentriert  und bereit, den Ball zu teilen. So scorten am Ende alle eingesetzten Spieler. Da Karlsruhe in der Defense sehr statisch agierte, erspielten sich die Allgäuer immer wieder offene Wurfchancen. Diese Überlegenheit führte dazu, dass die Gäste in der Defense nicht mit der nötigen Konsequenz agierten. Insbesondere der Karlsruher Topscorer Alexander Marek (21 Punkte) wusste dies auszunutzen. Dennoch hat es das BBU-Team nun in eigener Hand, sich in den Play-Downs das Heimrecht zu sichern.

Igor Perovic (Head Coach): „Mit der Defense können wir nicht zufrieden sein. Man kann einen Korb verwerfen, aber der Gegner darf niemals im Eins-Gegen-Eins vorbeikommen. Da müssen die Jungs intensiver und konzentrierter arbeiten."
Topscorer: Lenny Berger (14), Jakob Prinz (13), Lenny Ertekin (10), Torben Lässig (8, 10 Reb), Axel Dobias (8, 7 St).

Fotos BBU '01

>