Gewohnt ungemütlich

ratiopharm ulm trifft am Sonntag (19 Uhr live bei Sport1) auf Brose Bamberg und damit auf einen Deutschen Meister, der trotz wechselhafter Leistungen, „eine der schwersten Aufgaben in der Bundesliga" darstellt.

Shortcut In der EuroLeague mit beeindruckenden Leistungen und Siegen gegen Barcelona und Piräus, in der Bundesliga bereits sechs Mal verloren und am letzten Spieltag nach 22 Jahren sogar erstmals das Frankenderby in Bayreuth abgegeben: In der durchwachsenen Saison des Deutschen Meisters ist derzeit nur eines gewiss – die Unberechenbarkeit. „Wenngleich Bamberg schon sechs Niederlagen kassiert hat, ändert das nichts an unserer Spielvorbereitung: Sie sind ein Topteam und ich glaube – wie auch in den Jahren zuvor – trotzdem an unsere Chance“, sagt Head Coach Thorsten Leibenath. „Allerdings gibt es wohl kein Team in der Liga, auf das du dich schwerer vorbereiten kannst als auf Bamberg.“ Während Leibenath für diese Vorbereitung erstmals in dieser Saison eine ganze Trainingswoche zur Verfügung stand, bleibt Bambergs Andrea Trinchieri nach dem heutigen EuroLeague-Spiel (Fr., 20 Uhr live bei Telekom Sport) gegen Khimki Moskau nur ein Tag Zeit, um sein Team auf die Begegnung mit ratiopharm ulm am Sonntag (19 Uhr live bei Sport1 und Telekom Sport) einzustellen.

Record Wenn Head Coach Leibenath sagt, „gegen Bamberg zu spielen ist eine der schwierigsten Aufgaben in der Bundesliga“, reicht ein Blick auf die historische Bilanz gegen den neunfachen Deutschen Meister, um diese Aussage zu untermauern. Lediglich sieben Ulmer Siegen stehen 35 der Oberfranken gegenüber. Dort, wo ratiopharm ulm in der vergangenen Saison seinen 27. Bundesliga-Sieg feierte, glückten den Uuulmern in 22 Begegnungen erst drei Siege.

Keystats Will man die Bamberger Schwierigkeiten in dieser Saison statistisch ergründen, gibt die aktuelle Rebounding-Schwäche einen Hinweis. Mit 31,5 Rebounds ist der Meister das drittschwächste Team der Liga (Ulm; 33,7 – Rang 9). Seine Stärken hat das Team von Andrea Trinchieri dennoch in Korbnähe, wo es seine Würfe hochprozentig trifft (54,7% 2er – 4.). Dass auch im vierten Jahr des italo-kroatischen Trainers in Bamberg ein strukturierter Stil gepflegt wird, zeigt die gute Ballkontrolle seiner Mannschaft: Nur Würzburg verliert den Ball seltener als das Trinchieri-Team (10,3 Turnovers).

Spotlight Beim ersten Wiedersehen mit den Ex-Kollegen tritt Augustine Rubit in einer etwas anderen Rolle als zuletzt im Trikot von ratiopharm ulm auf. Im tief besetzten Bamberger Kader steht der 28-Jährige sieben Minuten weniger auf dem Parkett und liegt mit seinem Schnitt von 7,9 Punkten und 3,5 Rebounds deutlich unter dem des Vorjahres. Das Gegenteil ist bei Maodo Lo der Fall, der in seiner zweiten Bamberger Saison drittbester Scorer seiner Mannschaft ist (10,9 Punkte) und die Ulmer Guards in der Verteidigung insbesondere durch seinen Speed auf Trapp halten wird.

Quotes

Thorsten Leibenath (Head Coach ratiopharm ulm):  „Das Rebounding wird eine wichtige Rolle spielen: Wenn du es schaffst, gegen Topteams wie Bamberg oder München auf Augenhöhe zu spielen, dann aber das Rebound-Duell verlierst, ist sehr ärgerlich. Wenngleich Bamberg schon sechs Niederlagen kassiert hat, ändert das nichts an unserer Spielvorbereitung. Sie sind ein Topteam und ich glaube - wie auch in den Jahren zuvor - trotzdem an unsere Chance. Allerdings gibt es wohl kein Team in der Liga, auf das du dich schwerer vorbereiten kannst als auf Bamberg. Da du nie weißt, welche Spieler dich erwarten, müssen wir uns vielmehr darauf vorbereiten, was Bamberg gegen uns machen möchte: Sie werden Dorell Wright in Szene setzen wollen und sie werden versuchen, ihre großen gegen unsere eher kleineren Guards aufzuposten."

Good to know In der Halbzeitpause werden in Bamberg die TOP FOUR Qualifikationspaarungen ausgelost. Am 20./21. Januar treffen dann die besten sechs Teams der Hinrunden-Tabelle in drei K.o.-Spielen aufeinander. Die drei Gewinner plus Gastgeber ratiopharm ulm ergeben das Teilnehmerfeld für das am 18./19, Februar stattfindende Pokal-Wochenende. Die Halbfinalpaarungen werden übrigens am 27. Januar beim Ulmer Heimspiel gegen Jena ausgelost. TOP FOUR Tickets  gibt es hier.

Fotos Daniel Loeb, Harry Langer

>

Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung Datenschutzerklärung