Niederlagen mit Lerneffekt

BBU Allgäu/Memmingen verliert zum Jahresauftakt sowohl in der JBBL als auch in der NBBL.

Nachwuchs Basketball Bundesliga (U19)

Porsche BBA Ludwigsburg vs. BBU Allgäu/Memmingen: 84:30 (34:16)
Coach Chris Ensminger wollte nicht lange um den heißen Brei herumreden. „Ludwigsburg war in allen Belangen besser.“ Hatte BBU Allgäu/Memmingen das Hinspiel gegen Ludwigsburg nur mit 51:72 verloren, war das erste Spiel des neuen Jahres eine wesentlich deutlichere Angelegenheit – und das von der ersten Sekunde. Bereits im ersten Viertel überrollten die Barockstädter die Gäste mit ihrem enorm physischen Spiel (21:7). Und es sollte noch härter kommen: Nachdem das zweite und dritte Viertel nur mit vier bzw. zehn Punkten verloren ging, drehten die Gastgeber, die sich 58 Rebounds sicherten, in den letzten 10 Minuten noch einmal richtig auf und beendeten ein ungleiches Duell mit 32:6. Während bei Ludwigsburg Malik Kudic mit 29 Punkten herausragte, hatten die Allgäuer in Latrell Großkopf (10) lediglich einen Spieler, der zweistellig punktete. Juniorennationalspieler Moritz Krimmer beendete die Partie mit 6 Punkten und 6 Rebounds.

Chris Ensminger (Head Coach): „So brutal das Ergebnis auch war, sind solche Spiele eine wichtige Erfahrung, von der unsere Spieler lernen können. Ludwigsburg war in allen Belangen besser. Wenn wir auch auf dieses Niveau kommen wollen, müssen wir weiter hart an allen Bereichen des Spiels arbeiten.“

Topscorer: Latrelle Großkopf (10), Moritz Krimmer (6), Dustin Braun (4).

Jugend Basketball Bundesliga (U16)

BBU Allgäu/Memmingen vs. Internationale Basketball Akademie München: 65:72 (26:37)
Nachdem das Team von Igor Perovic vor Weihnachten gegen IBAM München eine empfindliche Schlappe (58:80) kassiert hatte, standen die Vorzeichen für eine Revanche eher schlecht. Denn im Training verletzte sich Kapitän Axel Dobias und das Team bestand fast ausschließlich aus Spielern des jüngeren Jahrgangs. Die daraus resultierende physische Überlegenheit der Münchener kam vor allem in der ersten Halbzeit (26:37) zum Tragen. Doch das BBU-Team ließ sich nicht einschüchtern und hielt dagegen, was jedoch viele Foulpfiffe nach sich zog. Da IBAM an der Freiwurflinie einiges liegenließ (15/29) und die Allgäuer den Ball sehr schnell bewegten (16 Assists), blieb das Spiel offen. Zu Beginn des vierten Viertels waren die Gastgeber sogar kurzzeitig in Führung gegangen, konnten die starken Münchner Big Men, die für ein Plus an 20 Rebounds verantwortlich waren, aber nicht nachhaltig stoppen. So stand am Ende eine schmerzliche 65:72 Niederlage, aus der das BBU-Team aber viel Positives ziehen kann.

Igor Perovic (Head Coach): „Wir haben eine exzellente Offense mit sehr gutem Passspiel gespielt. Die sich ergebenden freien Würfe haben wir leider nicht hochprozentig genug getroffen. Die körperlich überlegenen Münchner konnten wir mit guter Team-Defense bremsen, aber leider nicht vollständig stoppen.“

Topscorer: Josua Schnug (22, 6 Reb), Torben Lässig (14), Lenny Berger (10, 5 Ass).

Fotos Marcel Merlin, Alexander Fischer

>

Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung Datenschutzerklärung