Achtelfinale erreicht – Abstieg verhindert – Liga gewonnen

ratiopharm ulm gelingt in der JBBL der Einzug ins Achtelfinale – in der NBBL schließen die Ulmer die Hauptrunde auf Platz eins ab. BBU Allgäu/Memmingen erzwingt Entscheidungsspiel um den JBBL-Klassenerhalt.

Jugend Basketball Bundesliga (U16)

Playoffs – Rheinstars Köln vs. ratiopharm ulm: 57:89 (34:44)
„Wir haben endlich einmal wieder guten Basketball gespielt“, war Head Coach Jochen Lotz nach dem deutlichen Sieg in Köln und dem damit verbundenen Einzug ins Achtelfinale erleichtet. Hatte sich ratiopharm ulm in Spiel eins der „best-of-three“ Serie noch schwer mit den athletischen Kölnern getan (71:67), entschieden die Gäste das Spiel in Köln vor 200 Zuschauern im dritten Viertel mit ihrer starken Verteidigung. Während den Rheinländern lediglich zehn Zähler gelangen, beendeten die Ulmer – angeführt von Topscorer Konrad Stark (24 Punkte) – das Viertel mit 24 Punkten. Und Stark, der in der ersten Halbzeit mit 20 Zählern nicht zu halten war, lieferte auch das Highlight der Partie: Der 1,88 Meter große Guard setzte mit einem beidhändigen Dunking ein emotionales Ausrufezeichen, das sein Team zu einem souveränen Auswärtssieg pushte. Nach einer einwöchigen Pause geht es für ratiopharm ulm nun am Sonntag, den 25. März mit der Achtelfinalpaarung gegen Urspring weiter. 

Jochen Lotz (Head Coach): „Wir haben endlich wieder guten Basketball gespielt, obwohl wir uns sowohl offensiv, als auch defensiv noch steigern können und müssen. Als Team haben wir gut gereboundet, so dass es nicht ins Gewicht gefallen ist, dass Max Hoeke nicht im Vollbesitz seiner Kräfte war.“

Topscorer: Konrad Stark (24 Punkte), Thomas Gaus (17), Alexander Rib (9), Jakob Hanzalek (8).

Playdowns – BBU Allgäu/Memmingen vs. Junior Baskets Rhein-Neckar: 74:65 (37:38)
Das Team von Igor Perovic startete gleich von Beginn aggressiv und mit einer starken Pressverteidigung. Da die Allgäuer auch in der Offensive gegenüber dem ersten Spiel (57:71) deutlich präziser agierten, konnte die erste Anfangsoffensive der Heidelberger abgewehrt werden (Halbzeitstand: 37:38). In der zweiten Halbzeit verstärkte das BBU-Team dann den Druck weiter (17 Steals), was bei den großgewachsenen Heidelbergern zu insgesamt 26 Ballverlusten führte. Wenngleich die längenmäßig überlegenen Gäste das Reboundduell mit 37-52 deutlich für sich entscheiden konnten, gelangen dem Perovic-Team um Toprebounder Ivan Lakic (14) immer wieder wichtige defensive Stops, um so zu Fastbreak-Punkten zu gelangen. Die Entscheidung um den JBBL-Klassenerhalt fällt nun am kommenden Sonntag (12.30 Uhr) in Heidelberg.

Igor Perovic (Head Coach): „Wir wussten, dass wir die großen Heidelberger mit unserer aggressiven Verteidigung unter Druck setzen können. Als Team ist uns das gut gelungen, worauf ich sehr stolz bin. Wenn wir diese Energie mit in das nächste Spiel nehmen, bin ich sehr optimistisch.“

Topscorer: Ivan Lakic (18, 14 Reb), Lenny Berger (17, 8 Steals), Josua Schnug (17, 5 Ass).

Nachwuchs Basketball Bundesliga (U19)

Hauptrunde  - BG Karlsruhe vs. ratiopharm ulm 53:83 (26:34)
Zum dritten Mal in Folge schließt ratiopharm ulm die Hauptrunde in der Nachwuchs Basketball Bundesliga als Tabellenerster ab. Das Team von Head Coach Danny Jansson setzte sich im abschließenden Gruppenspiel bei der BG Karlsruhe souverän mit 53:83 (26:34) durch. Angeführt wurde ratiopharm ulm vom Trio Mate Fazekas, Marius Stoll und Tim Köpple, das für 54 Punkte gut war. Wenngleich die Energiereserven nach dem ProA-Spiel am Samstagabend bei einigen Ulmern bereits etwas aufgebraucht waren, erhielt die Mannschaft von ihrem Coach Lob für ihr Umschaltverhalten: „Trotz des früh angesetzten Spiels haben wir über 20 Punkte durch Fastbreaks erzielt“, so Jansson, der im Hinblick auf die Playoffs noch Verbesserungsbedarf in der Defensive und beim Rebounding sieht. Nach einem spielfreien Wochenende beginnt für die Ulmer dann die K.o.-Phase. Achtelfinal-Gegner sind die Crailsheim Merlins, die in Gruppe 3 auf Rang vier landeten. ratiopharm ulm hat in der „best-of-three“-Serie den Heimvorteil inne und beginnt am 24./25. März mit einem Heimspiel, während BBU Allgäu/Memmingen die NBBL-Playdowns mit dem Gastspiel in Jena eröffnet.

Danny Jansson (Head Coach):
„Nachdem einige unserer Jungs spät vom ProA-Spiel in Kirchheim zurück gekommen sind, hatten wir am Sonntagmorgen etwas mit unserem Energiemanagement zu kämpfen. Dennoch haben wir in Karlsruhe eine starke Transition gespielt und mehr als 20 Punkte durch Fastbreaks erzielt. In der Defense und beim Rebounding müssen wir uns in Hinblick auf die Playoffs noch steigern.“

Topscorer: Mate Fazekas (20), Marius Stoll (18), Tim Köpple (16).

Fotos BBU '01

>

Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung Datenschutzerklärung